Fakten und Zahlen

Der SBK engagiert sich vielseitig für seine Mitglieder. Hier finden Sie Fakten und Zahlen zum Rechtsschutz, seinen Publikationen, der finanziellen Unterstützung und seiner nationalen und internationalen Vernetzung.

Rund 26'000 Pflegefachpersonen sind Mitglied beim SBK.

Der SBK ist er einer der grössten Berufsverbände im Gesundheitswesen.

Die Hälfte der Mitglieder arbeitet zwischen 50 – 100%.

46 Jahre beträgt das Durchschnittsalter aller Mitglieder.

Um das zehnfache ist die Anzahl Studierender innerhalb von 9 Jahren gewachsen.

Jede dritte Pflegefachperson organisiert sich fachlich und politisch im SBK. (Quelle BfS 80'000 beschäftigte dipl. Pflegefachpersonen im Jahr 2020).

Die "Krankenpflege" ist die grösste Fachzeitschrift für Pflege der Schweiz. Eine gedruckte Auflage von rund 27000 Exemplaren, jährlich über 260 Artikel in 3 Sprachen, seit dem Jahr 1908.

Mehr als 100 Jahre alt ist der SBK. Die heutige Form entstand 1978 aus dem Zusammenschluss der der drei Berufsverbände der Allgemeinen Krankenpflege (SVDK), der Kinderkrankenpflege (WSK) und der Psychiatrischen Krankenpflege (SVDP).

Der SBK stärkt Sie und den Pflegeberuf

Der SBK schützt die Rechte seiner Mitglieder und wendet jährlich über 400'000 Franken für den Rechtsschutz auf.

Der SBK bietet eigene Publikationen an, die im Pflegealltag und im Unterricht eingesetzt werden.

Die SBK-Fürsorgestiftung hilft den Mitgliedern in finanzieller Not und spricht Unterstützungsleistungen von mehreren tausend Franken jährlich.

Der SBK gewährt seinen Mitgliedern Studienbeihilfen für Weiterbildungen in Pflege oder Weiterbildungen mit Bezug zur Pflege. Die Beihilfen werden in Form von nicht rückzahlbaren Stipendien oder von zinslosen Darlehen ausgerichtet

Der SBK ist in rund 40 nationalen und internationalen Organisationen vertreten und setzt sich dort unter anderem für die Finanzierung und Qualitätssicherung der Pflege sowie die Berufs- und Weiterbildung der Pflegenden.

LOGIN Mitglied werden